My trip to Hamburg – Städtetrip in meine Lieblingsstadt

Hallo ihr Lieben,

heute bekommt ihr ein tolles Wochen-Update zu der vergangenen Woche. Ich möchte euch nur von den drei Tagen in Hamburg berichten, denn ansonsten ist in der Woche nicht wirklich viel los gewesen. Und, ich habe mir endlich eine tolle Kamera gekauft. Fast alle Bilder, die ihr in diesem Blogpost seht, sind mit der neuen Kamera gemacht.

Anfang diesen Jahres habe ich den Trip nach Hamburg mit meiner Oma zusammen gebucht. Ich war schon zweimal in Hamburg, nämlich 2014 und 2015. Schon nach dem ersten Besuch dort war klar – ich komme wieder. Das Flair der Stadt ist einzigartig und man ist direkt am Wasser. Ich habe mich gleich total wohlgefühlt. In und um Hamburg gibt es so viele schöne Ecken.


 

Mittwoch

Am Mittwoch ging es früh morgens um kurz vor 8 Uhr los mit der Bahn nach Stuttgart. Dort haben wir noch kurz beim McDonalds gefrühstückt und sind von dort aus gute 5 Stunden mit dem ICE nach Hamburg gefahren. Die Zugfahrt war sehr entspannt, da wir nicht umsteigen mussten. Ich konnte sogar etwas lernen und somit verging die Zeit wie im Flug. In Hamburg angekommen sind wir mit der U3 zu unserem Hotel Arcotel Onyx gefahren. Es liegt direkt an der Reeperbahn. Trotzdem ist es sehr ruhig dort, aber super zentral gelegen. Also perfekt, um die Stadt zu besichtigen. Im Jahr 2015 war ich auch schon in diesem Hotel. Wir Glückspilze haben am Hauptbahnhof von zwei anderen Touristen ein Gruppen-Tages-Ticket geschenkt bekommen. Also fing alles schon mal perfekt an, bis auf das Wetter.


Übrigens: Die Linie U3 ist perfekt für eine Sightseeingtour, da die Linie überwiegend oberirdisch verläuft.

Im Hotel angekommen haben wir zu aller erst unsere Koffer ausgepackt und haben uns umgezogen, denn direkt vom Hotel sind wir zum Musical „Der König der Löwen“ gefahren. Ich war dieses Jahr zum dritten Mal dort. Von den Landungsbrücken aus geht es mit dem Shuttle-Schiff zu den Musicals. Vor dem Musical haben wir uns noch einen Orangensaft und eine Brezel gekauft. Unsere Plätze waren in der dritten Reihe und man hat wirklich jedes Detail bestaunen können. Selbst nach dem dritten Mal fand ich es noch sehr beeindruckend. Ich war vor der Vorstellung der Meinung, dass es jetzt endgültig reicht und ich nicht mehr in das Musical gehe. Jedoch war ich nach dem Musical wieder so begeistert und ich würde wieder gehen. 😀 Anschließend wollten wir eigentlich noch essen gehen, jedoch hatte die Küche des Restaurants schon um 22 Uhr geschlossen, also mussten wir uns mit unseren selbst mitgenommenen Keksen und Obst zufriedengeben.

Donnerstag

Morgens ging es sehr entspannt los, wir haben relativ lange geschlafen und sind danach entspannt im Hotel frühstücken gegangen. Für mich gab es dort eine selbstgemachte Waffel (mein Highlight am Morgen) und andere Leckereien. Danach ging es wieder mit der U3 los an den Hafen. Dort angekommen haben wir gleich eine Schifffahrt gebucht. Wir haben uns für eine Speicherstadtschifffahrt entschieden. Es ging trotzdem ein kurzes Stück durch den Hafen. Dort sind wir durch eine Schleuse gefahren und an großen Containerschiffen vorbei. Auf direktem Weg ging es anschließend durch die Speicherstadt. Das hat mir persönlich total gut gefallen, obwohl es genieselt hat und nicht gerade warm war. Die roten Backsteinhäuser sind wirklich etwas ganze Besonderes und sehr beeindruckend. Ich konnte mit meiner neuen Kamera viele tolle Bilder schießen. Ich hätte noch stundenlang weiterfahren können. Leider war die Schiffahrt bereits nach einer Stunde wieder vorbei. Danach sind wir an den Landungsbrücken entlangelaufen und sind dann mit der U3 eine Station weitergefahren (Baumwall). Ich wollte mir nämlich unbedingt die fertige Elbphilharmonie ansehen. Zum Glück ist der Eintritt dort kostenlos. Mit einem beeindruckenden Rolltrepppenaufgang ging es in die Elbphilharmonie. Von dort hat man einen wahnsinnig tollen Ausblick, auch, wenn man leider nicht bis ganz nach oben kommt. Man kann auf mittlerer Höhe einmal um das Gebäude herumlaufen. Nach den vielen Eindrücken hing uns der Magen in den Knien und wir haben kurzerhand beschlossen direkt in der Elbphilharmonie in das Restaurant „Störtebeker“ essen zu gehen. Ursprünglich wollten wir woanders essen gehen. Leider war das Essen für den hohen Preis nicht so gut, das war wirklich schade.

Anschließend sind wir mit der U3 weiter Richtung Rathaus gefahren und dort ausgestiegen. Das große Rathaus und der Rathausplatz sind sehr beeindruckend. Das Rathaus haben wir uns auch von innen angesehen. Danach waren wir noch im Rathaushof und haben ein paar schöne Bilder von dem riesen Brunnen gemacht. Anschließend waren wir shoppen. Ich habe mir dort nur ein blau-weiß gestreiftes T-Shirt gekauft, denn zu Hause habe ich leider viel zu viel Kleidung. Wer kennts? 🙋🏻

Nach dem Shoppen hatten wir beide Lust auf etwas Süßes. Wir haben uns am Jungfernstieg jeweils einen rieeesen Eisbecher gegönnt. Das waren gefühlte 10 Kugeln Eis plus Sahne plus Obst. Danach waren wir beide papp satt und und einig, dass wir nichts mehr zu Abend essen.




Freitag

Die letzten zwei Tage vergingen so schnell. Morgens haben wir unsere Koffer gepackt und haben nach einem ausgiebigen Frühstück ausgecheckt. Anschließend sind wir mit der U3 bis zu den Landungsbrücken gefahren. Dort haben wir das Museumsschiff „Rickmer Rickmers“ besichtigt. Es gab wirklich viel zu sehen und vieles war noch original so, wie es früher war.

Anschließend sind wir mit der U3 noch mal zum Rathaus gefahren und sind in der Nähe in ein Restaurant essen gegangen. Der Fisch dort war wirklich sehr lecker. Danach waren wir noch kurz ins Alex (gehört zur KaDeWe Group) gegangen. In dem Kaufhaus gibt es hauptsächlich Luxuswaren. Leider kann man da nur gucken und nichts kaufen. 😀 Eigentlich wollten wir uns dort Macarons kaufen, jedoch waren alle ausverkauft. Da es keine Macarons gab haben wir uns ein Eis gekauft und uns an die Binnenalster gesetzt. Um 17 Uhr fuhr unser Zug leider schon zurück nach Stuttgart. Alles lief glatt und wir hatten keine Verspätungen mehr. Daher war die Zugfahrt wieder sehr entspannt.


Ich wünsche euch einen wunderschönen Tag und ich hoffe, dass euch mein Blogpost gefällt.

Viele Grüße

Eure Lisa

 

 

Advertisements

20 Gedanken zu “My trip to Hamburg – Städtetrip in meine Lieblingsstadt

  1. bodyguard4you sagt:

    Hey Lisa …
    deine Begeisterung kann ich bestens nachvollziehen … mich zieht es auch immer wieder nach Hamburg … schon seit meiner Bundeswehrzeit … als ich dort stationiert war …

    Hamburg ist eine weltoffene Stadt … mit vielen interessanten Menschen … und wie deine schönen Bilder zeigen … passt du da ziemlich gut hin …

    viel Spaß und alles Gute … auf all deinen Reisen … egal wohin …

    André

    Gefällt 1 Person

  2. youcantellanybody sagt:

    Ein toller Post meine Liebe 🙂 Ich war leider erst einmal in Hamburg. Vor vier Jahren, das erste Weihnachtsgeschenk was mein Freund von mir bekommen hat 🙂 Ich habe mich aber auch mega in die Stadt verliebt und will unbedingt nochmal hin. Also vielen dank für deine tollen Tipps. Wenn ich mal wieder da bin werde ich die auf jeden Fall berücksichtigen. xxx

    Gefällt mir

  3. Patrick H. sagt:

    Hallo Lisa, schöne Fotos und ein toller Bericht. Störtebeker- Restaurant ist leider eine Touristenfalle.
    Aber ansonsten hast Du ja diverse schöne Ecken gefunden.
    Falls Du für Deinen nächsten Besuch Tipps haben möchtest, melde Dich gerne.
    Und beim nächsten mal bring Dir besseres Wetter mit 😊🙃
    Liebe Grüße aus Hamburg
    Patrick

    Gefällt 1 Person

    1. lisa.2211 sagt:

      Lieber Patrick,
      vielen Dank! Ja das Restaurant war ein total Reinfall! Leider hatten wir so einen Hunger, dass wir nicht woanders hingelaufen sind.

      Danke, ich werde darauf zurückkommen, mal sehen, wann ich das nächste Mal nach Hamburg komme!

      Viele Grüße
      Lisa

      Gefällt 1 Person

    1. Patrick H. sagt:

      Hamburg teuer? Hmmmm Mieten ja, aber deshalb wohnen die schlauen Hamburger ja vor den Toren Hamburgs (im Speckgürtel) Außerdem sind die Gehälter auch hamburgisch 🙂

      Man kann hier aber auch mit geringem bzw. Einstiegseinkommen gut über die Runden kommen. Außerdem spart man ja Urlaub, wenn man hier lebt 🙃😎

      Gefällt mir

  4. juergen61 sagt:

    🙂 Da hattest Du ja echtes Hamburger Wetter…..nächster Tipp :mit der U3 zur Haltestelle Borgweg oder dem Bus Linie 6 ab Hauptbahnhof zum Mühlenkamp ..bestes Fischrestaurant zu günstigen Preisen und viele Klamottenläden….und noch Eins, es gibt eine Schifffahrtslinie des HVV , mit der kannst du mit dem Tagesticket für 6,20€ bis nach Finkenwerder fahren und wieder zurück…die längste und günstigste Art den haben kennenzuzlernen…
    Grüsse aus HH von Jürgen

    Gefällt 1 Person

    1. lisa.2211 sagt:

      Ohja, das Wetter konnte ich richtig erleben! Danke für die Tipps! Bei meinem nächsten Hamburg-Besuch, den es garantiert geben wird, werde ich an deine Tipps denken. Ich liebe nämlich Fisch! Das mit der Schifffahrtslinie wusste ich gar nicht.

      Viele Grüße
      Lisa

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s